Energieberatung

Was ist eine (Vor-Ort-) Energieberatung und wie läuft sie ab?

Zunächst sei erwähnt, dass die Skär² | Energieberater speziell vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zertifiziert sind, für Wohngebäude und auch Nichtwohngebäude, Energieberatungen durchzuführen. Diese Zertifizierung belegt zum Einen die besondere Sachkenntnis und ist zum Anderen die Voraussetzung um die Förderungen des BAFA zu bekommen.

1. Wir analysieren vor Ort den Bestand und nehmen die notwendigen Daten zur Gebäudehülle und der Heizungsanlage auf um alle Kennwerte zur Skär² | Energiepotenzialanalyse Ihrer Immobilie zu kennen. Wir schauen uns dabei genau die Fenster, Türen, Außenwände und Dachkonstruktion an um den Status quo zu analysieren. Selbstverständlich gehören auch die Warmwasserbereitung und ggfs. andere Energieverbraucher dazu.

2. Im Büro werden die Daten ausgewertet und in einem Beratungsbericht zusammengefasst. Dieser Bericht enthält eine Skär² | Energiesparberatung mit Darstellung der vorhandenen Schwachstellen und den dazugehörigen Einspar-, Verbesserungs- und Sanierungsmöglichkeiten. Wir nennen Ihnen die voraussichtlichen Kosten beispielsweise für die Wärmedämmung der Fassade, der oberen Geschossdecke, der Kellerdecke, den Austausch der Fenster oder die Erneuerung der Heizungsanlage. Anhand dieser Werte können wir Ihnen darstellen ob sich eine Investition lohnt, wann sie wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll is, und wann sich die Kosten amortisiert haben.

3. Damit keine Fragen offen bleiben erläutern wir Ihnen nach dem Erstellen des Skär² | Energiesparbericht, in einem persönlichen Gespräch, die möglichen Sanierungsmaßnahmen. Dabei gehen wir den Bericht mit Ihnen Punkt für Punkt durch und beantworten Ihnen direkt und kompetent Ihre Fragen.

Was kostet eine Energieberatung?

Eine einheitliche Regelung der zulässigen Honorare, wie sie etwa in der HOAI bei Architekten und Ingenieurleistungen geregelt sind, gibt es für Energieberater nicht.

Die Kosten werden je nach Objektgröße und dem dadurch entstehenden Aufwand von uns individuell kalkuliert. Wenn Sie beispielsweise gute Planunterlagen haben, die uns Aufwand bei der Datenerfassung sparen, geben wir diesen Vorteil direkt an Sie weiter. Am besten fragen Sie uns direkt nach einem für Sie unverbindlichen Angebot.

Welche Zuschüsse kann ich bekommen?

Die Höhe des Zuschusses wurde ab dem 11. Juni 2012 von 300 € auf bis zu 400 Euro für Ein-/Zweifamilienhäuser und von 360 € bis zu 500 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten erhöht. Für die Integration von Hinweisen zur Stromeinsparung wird ein zusätzlicher Bonus von 50 Euro gezahlt.

Für die Integration einer Luftdichtigkeitsprüfung nach DIN 13829 (Blower-Door-Test) entfällt ab dem 11. Juni 2012 leider der Bonus in der bisherigen Höhe von 100 Euro.

Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

(X)HTML Tags zur Formatierung der Kommentare

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>